TOURISTISCHES ANGEBOT

Musik und Theater im barocken Bauensemble

Kloster und Stift Neuzelle bieten ein sehr umfangreiches und vielfältiges Kulturprogramm an. Über die Einzelheiten und Termine informiert die täglich geöffnete Tourismusinformation des Amtes Neuzelle. Auf Besucher warten organisierte Führungen durch das Kloster, aber auch durch die Klosterbrennerei und die -brauerei, an die man eine Verköstigung anschließen kann.

Auf dem ehemaligen Klostergelände finden neben Ausstellungen, Vorführungen des "Sommernachtskinos", „Weltmusikkonzerten“, „Sommerklängen in der Orangerie“, Lesungen, regelmäßig auch die Neuzeller Klosterkonzerte im Refektorium und das bekannte Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree statt. Das Festival gehört seit Jahren zu den wichtigsten Kulturveranstaltungen in Brandenburg und findet, außer in Neuzelle, gleichzeitig in Frankfurt (Oder) und auf der Burg Beeskow statt.

Die Stiftung nimmt regelmäßig am bundesweiten Tag der Parks und Gärten und dem Tag des Offenen Denkmals teil. Je nach Schwerpunkt und Thema der Veranstaltungen werden im Kloster Aktionstage organisiert und kulturelle Sonderangebote vorbereitet. Das Galeriegebäude des Klosters beherbergt ein Antiquariat und ein Künstleratelier.

Kultur und Natur im Dorchetal

Für Wanderer und Spaziergänger ist besonders der Landschaftspark Dorchetal empfehlenswert. Ein 20km langer Rundweg führt von Neuzelle entlang des Bachs, durch Wiesen, Wälder und an einigen kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten vorbei. So kann man die letzte noch intakte von sieben Mühlen besichtigen. Heute ist die Schwerzkoer Mühle ein liebevoll restauriertes Denkmal in einer nahezu unberührten Natur und Ausflugslokal mit regionalem Schwerpunkt. Saisonale kulinarische Veranstaltungen und Führungen durch das Tal werden hier angeboten.

Nach etwa der Hälfte der Strecke kommt man am ehemaligen Gutshof Bomsdorf vorbei, der seit dem 14. Jahrhundert bis 1689 der Ritterfamilie von Bomsdorf gehörte. Das heutige Gutshaus, gelegen in einem schönem Park wurde jedoch durch ihren Nachfolger Friedrich von Hayn 1731 in Barockstil errichtet. Das frisch restaurierte Haus beherbergt heute eine Gaststätte.

Ein Teil vom Ganzen

Das Dorchetal ist Teil des Naturparks Schlaubetal, der sich auf einer Fläche von 227,8km2 erstreckt. Besucher können ihn auf guten Wander- und Radwegen erkunden und Paddeltouren in der reizvollen Landschaft unternehmen. Auch thematische Gruppenreisen zu Natur und Kultur werden angeboten. Die beiden kleinen, die Gemeinde Schlaubetal und das malerische Städtchen Müllrose mit seiner Tourismusinformation laden zum Verweilen ein und bieten eine Auswahl an Restaurants und Cafés.

Gut speisen kann man natürlich auch in Neuzelle selbst. Die Klosterklause und das Kulturcafé Barocco in der Orangerie, das Landhotel Prinz Albrecht und das neue Klosterhotel, aber auch ein Weinladen, der Spezialitätenladen Himmlische Schwestern sowie die Läden der Klosterbrennerei und -brauerei sorgen in der nächsten Umgebung des Klosters für das leibliche Wohlbefinden der Gäste. Auch in Neuzelle besteht eine Toursimusinformation.

Quellen und Links (bitte klicken)

Kommentare