TOURISTISCHES ANGEBOT in und um Angermünde

Benachbarte Naturschutzgebiete

In der Nähe von Angermünde wartet erholsamer Naturgenuss. Dazu laden beide benachbarten Naturschutzgebiete ein. Im Nationalpark Unteres Odertal kann aktive Erholung beim Wandern und Radfahren mit Naturbeobachtung kombiniert werden. Flussauen, Trockenwiesen und Waldgebiete sind Brut- und Überwinterungsstätte für zahlreiche, auch vom Aussterben bedrohte Vogelarten. Ausgeschilderte Wanderwege, thematische Wanderrouten und organisierte Wanderungen ermöglichen es, die Natur mit ihren Besonderheiten kennenzulernen.

Über gute Fahrrad- und Wanderwege verfügt auch das UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Sie erlauben sowohl mehrtägige Ausflüge, als auch kurze Tageswanderungen entlang der Seen und an vielen historischen Denkmälern vorbei. Besonders interessant erscheint eine Wanderung mit einem der Landschaftsführer, die sich auf unterschiedliche Themengebiete spezialisiert haben und den Touristen ihr Wissen und ihre Erfahrung anbieten. Viele Gemeinden und Vereine, wie der Wildpark Schorfheide, das Informationszentrum Blumberger Mühle des Naturschutzbundes oder das Ökodorf Brodowin, sind im Biosphärenreservat aktiv.

UNESCO-Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin - Im Juni 2011 hat die UNESCO-Kommission dem bestehenden Buchenurwald-Erbe der Welt in den Karpaten auch einen deutschen Anteil hinzugefügt. Der Buchenwald Grumsin kann seinen Beitrag dazu leisten, er ist als größtes Naturentwicklungsgebiet des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin seit 1990 nutzungsfrei und zeigt bereits Zeichen für den Beginn einer natürlichen Waldentwicklung. Ungestörtheit und Weitläufigkeit des Waldes bieten Seeadler, Kranich und Schwarzstorch eine Heimat, seltene Orchideen finden ihren sehr speziellen Standort ebenso wie die Sumpfcalla im Erlenbruch oder das Torfmoos in den Mooren. Im Informations- und Besucherzentrum Geopark in Groß Ziethen und im NABU Informationszentrum Blumberger Mühle bei Angermünde gibt es Ausstellungen zum Weltnaturerbe Buchenwald Grumsin. Hier kommen wissbegierige Naturliebhaber interessante Informationen.

Eine Stadt, wie aus dem Bilderbuch

Die Innenstadt von Angermünde lädt zur Besichtigung, aber vor allem zum Verweilen ein. Die schmucke Altstadt mit dem Markt, dem Rathaus und der historischen Stadtbebauung ist bereits an sich ein Blickfang. Jedes der liebevoll sanierten Häuser hat seine eigene Geschichte. Die Ratswaage in der Brüderstraße 20, ein Fachwerkhaus aus dem 18. Jahrhundert beherbergte ursprünglich die städtische Waage und die Eichgewichte- und -maße, die seit der Vergabe durch Friedrich Wilhelm I. 1714 in Angermünde galten. Das Fachwerkhaus vom Ende des 17. Jahrhunderts im Hohen Steinweg 16 steht als einziges Haus in Angermünde mit dem Giebel zu Straße.

Die zahlreichen Denkmäler der Stadt, wie die St. Marienkirche oder den Pulverturm kann man bei einem gemütlichen Spaziergang, aber auch mit einer organisierten Stadtführung, z.B. dem „Aben(d)teuerlichen Stadtrundgang“, besichtigen. In der Kirche kann man die 1744 eingeweihte barocke Orgel von Joachim Wagner bewundern und ihren Klang bei den Angermünder Sommerkonzerten genießen.

Der Klosterplatz und die ehemalige Franziskanerkirche sind Präsentationsfläche für kulturelle Veranstaltungen der Stadt. Hier finden Konzerte, Chorauftritte und Theateraufführungen statt. Die Kirche selbst bietet zudem Raum für Ausstellungen sowie für Tagungen oder Seminare.

Zahlreiche Veranstaltungen sind bereits fester Bestandteil des städtischen Kulturlebens. Die Sommersaison beginnt im Mai mit der Regionalmesse „Wirtschafts- und Kulturtage“. Danach folgen das Mittsommertheater der Uckermärkischen Bühnen Schwedt im Juni und das Uckermärkische Blasmusikfest im Juli. Das Jahresende und die Weihnachtszeit werden im Dezember mit einem Kunstmarkt dem traditionellen Gänsemarkt gefeiert.

Gute Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in Angermünde und auch in den umliegenden Ortschaften auf dem Land. Ähnlich verhält es sich mit Restaurants und Cafés, die man auch mitten in der historischen Altstadt von Angermünde findet.

Angermünde erreicht man mit der Bahn, dem RE 3, auf der Strecke von Berlin nach Szczecin (Stettin). Von Berlin oder Prenzlau ist die Stadt über die A11 problemlos zu erreichen.

Quellen und Links (bitte klicken)